RECHTSANWALT MICHAEL BELOW

> >

DPWV knickt ein: Vereinbarung über Kindergarten-Musiknutzung

Geschrieben am von .

Wie heute im Deutschlandradio Kultur zu hören hat sich der DPWV mit der VG Musikedition über ein Vergütungsmodell für Notenkopien in Kindergärten geeinigt. Der größte deutsche Wohlfahrtsverband hatte seinen Mitgliedern laut Spiegel ursprünglich empfohlen, derartige Forderungen insgesamt zu ignorieren. Nun begnügt man sich offenbar mit einem 20%igen Rabatt.

Dass Kindergärten für das Singen bezahlen sollen hatte in der Vorweihnachtszeit für einiges Aufsehen gesorgt. Die GEMA hatte damals im Auftrag der VG Musikedition entsprechende Aufforderungen an Kindergärten verschickt.

Aus dem Umfeld der Piratenpartei wurde Ende letzten Jahres eine Sammlung frei verfügbarer Kinderlieder ins Leben gerufen. Dieses Liederbuch macht offenbar große Fortschritte: Die »Musikpiraten« haben Spenden gesammelt, um das Liederbuch zu drucken und jedem Kindergarten zumindest ein Exemplar zu schenken. Derzeit werden auf der o.g. Webseite noch Freiwillige gesucht, die bei der Verteilung helfen.

Schlagworte: , , ,

Empfehlen: Auf Facebook – auf TwitterGoogle +1

Vorher: Exit through the gift shop: Abmahnung aus der Gegenkultur

Danach: Was darf man einem Gebrauchtwagenhändler glauben?

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar auf dieser Seite.

Datenschutz · Impressum

Letzte Änderung: 25.02.2017